Termintelefon 089 55279888

Lebenskraft / Dynamis – Ein zentraler Aspekt der Homöopathie

Die Kraft, die Leben erst ermöglicht – Lebenskraft

Im puren Flow der Lebenskraft dank Homöopathie

Im puren Flow der Lebenskraft
Bild von Barbara Weinzierl

…bezeichnet Dr. Samuel Hahnemann, der Begründer der Homöopathie, die immaterielle, wesenseigene Grundlage aller Lebensäußerungen, Lebensvorgänge und der Selbsterhaltungsfähigkeit eines jeden Organismus, egal ob Mensch, Tier oder Pflanze. Selbst ein Mineral ist von Lebenskraft durchdrungen, was an den Schwingungsmustern der atomaren Struktur sichtbar wird, für die unser Auge nur zu träge ist.

Sie ist die allein mit dem gegenständlich fixierendem Welt-Ich und der Ratio nicht erfassbare Quelle allen Lebens, das Zentrum allen SEINS, das große untrennbare Ganze, die Ganzheit oder Vollkommenheit, das „All-Eine“. Sie wird Kausalebene (ursächliche Ebene) genannt, spirituelle Geistesebene oder auch universelle Kraft. Die Christen nennen diese Kraftquelle Gott, die Moslems Allah, die Inder Brahma, die Indianer Manitu (Großer Geist). Dr. Hufeland, ein Zeitgenosse Hahnemanns und Vertreter der damaligen Naturheilkunde, nannte sie „vis vitalis“, vitale und lebenspendende Kraft. Karlfried Graf Dürckheim (Begründer der Initiatischen Therapie) spricht von ihr als „inneres Wesen“, welches sich durch wesensgemäßes Denken und einen sinngemäß geübten und durchlässigen Leib im weltlichen Leben sichtbaren Ausdruck verleihen möchte, wenn ES denn „gelassen“ wird!

Eine dem materiellen Organismus übergeordnete Kraft regelt alle Lebensprozesse. Dr. Hahnemann nannte sie „Lebenskraft“ bzw. „Dynamis“.

Die Lebenskraft hält alles Lebendige in Schwingung, Bewegung und steter (Ver-)Wandlung. Sie speist alles biochemische Leben und getrennt von ihr stirbt alles Leben. Alle Zellen und Organfunktionen, Stoffwechsel-, Gehirn-, Gefühls- und Mentalprozesse hängen von dieser inneren Kraft ab und sind durch sie untrennbar miteinander verbunden! Niemand, auch kein materiell eingestellter und rein rational denkender Naturwissenschaftler, kann sich von dieser Kraft trennen und weiterleben. Die letztendliche Trennung von Materie und Geist findet erst mit dem Tod des materiellen Körpers statt.

Die Leben formende Kraft – Dynamis

Dynamische Ausdruckskraft

Dynamische Ausdruckskraft
Bild von Barbara Weinzierl

…bezeichnet Dr. Hahnemann den mit potenzierten und entmaterialisierten Heilmitteln beeinflussbaren Teil der Lebenskraft, der ins „Lebensprinzip“ – den mentalen, emotionalen und physischen Leib als „Bühne des Lebensausdrucks“ – einfließt.

Die Dynamis ist eine dem Stofflichen übergeordnete Kraft, die alle organischen Lebensprozesse antreibt, regelt, in sinnvoller Werde-Ordnung und relativem, flexiblen, niemals statischem Gleichgewicht hält.

Sie ist eine in den Organismus direkt einwirkende, formende und seine Zustände ausdrückende Kraft. Durch sie zeigt sich der Ordnungsgrad im Organismus, was wir dann grob eingestuft als Wohlsein / Gesundheit oder Unwohlsein / Krankheit empfinden, fühlen und subjektiv wahrnehmen. Die Dynamis ist somit die Symptome und Zeichen ausdrückende Lebenskraft, im Gesunden wie im Kranken!

Das, was wir Selbstheilungskraft oder „innerer Arzt“ nennen, ist das aktivierte, verstärkte bzw. neugeordnete Wirken der Lebenskraft als Dynamis im Organismus. Bestehende Ungleichgewichte werden dadurch ausgeglichen, funktionelle Fehlregulationen des autonomen Nervensystems, des Hormonsystems und anderer Regulationssysteme neu eingestellt und ausbalanciert.

Selbstheilungskraft ist das aktivierte, verstärkte bzw. neugeordnete Wirken der dynamischen Lebenskraft im Organismus

Lebenskraft bzw. Dynamis verleiht uns Immunität, Widerstandskraft und Stressresistenz gegenüber krankmachenden Einflüssen aller Art, wie Bakterien, Viren und andere Erreger, klimatische Faktoren, körperliche und seelische Stressoren usw. Schwächelt diese innere Kraft, öffnen sich Tür und Tor für krankmachende Einflüsse von Außen und von Innen.

Andere Bezeichnungen für „Dynamis“ könnten auch „feinstoffliche Energie“ sein, die Bezeichnung Chi bzw. Qi im Chinesischen, Ki im Japanischen, Prana im Indischen. Der deutsche Psychoanalytiker und Körpertherapeut Wilhelm Reich nannte sie Orgon und als Odem – der Lebenshauch Gottes – wird sie in der Bibel erwähnt. Die Lebenskraft bzw. Dynamis ist eine bislang nicht messbare und daher naturwissenschaftlich nicht akzeptierte – da nicht mit deren Apparaten beweisbare – Kraft. Doch deren Auswirkungen innerhalb der materiellen Welt kann jeder, der sie wahrnehmen möchte und sich für sie öffnet, in der eigenen Erfahrung auch erschließen. (Dabei sei nebenbei erwähnt, dass unsere „westliche Art“ der Naturwissenschaftlichkeit auch nur ein bestimmter Blickwinkel auf Vorgänge in der Natur ist. Einer unter vielen anderen Blickwinkeln, von denen keiner richtiger oder falscher ist, als der andere, nur eben anders!).

Machen Sie ein kleines Experiment: Sitzen oder liegen Sie entspannt, schließen Sie die Augen. Sammeln Sie sich auf Ihren Atem und lassen Sie ihn einige Atemzüge lang fließen – Einatem, Ausatem, Atempause, Einatem, Ausatem, Atempause usw. Jetzt halten Sie bewusst die Luft an. Was geschieht nach kurzer Zeit? Eine von Ihnen nicht willentlich beeinflussbare Kraft übernimmt die Kontrolle über Ihren Organismus und zwingt Sie zum Weiteratmen, zum Weiterleben! Soeben erfuhren Sie die Wirklichkeit und Wirkung der Lebenskraft bzw. der Dynamis.

Was ist Krankheit aus Sicht der Homöopathie?

Krankheit ist Ausdruck reduzierter, ungeordneter Lebenskraft im Menschen

Krankheit aus homöopathischer Sicht entsteht meist durch den eingeschränkten, reduzierten Energiezufluss (der Lebenskraft / Dynamis) oder durch eine Unordnung in der Verteilung dieser Energie im Organismus. Ähnlich sehen dies die traditionelle chinesische bzw. tibetanische Medizin oder das indische und singalesische Ayurveda (= Wissen vom Leben). So kann es an einer Stelle des Organismus einen Energiemangel und an anderer Stelle einen Energieüberschuss geben, mit den jeweiligen pathologischen Zeichen von Mangel und/oder Überfülle.

Meist werden in der Homöopathie die Begriffe Lebenskraft und Dynamis auch synonym verwendet: Im Zusammenhang mit Krankheit wird vereinfachend von verstimmter, ungeregelter, behinderter, geschwächter, verdrängter, unterdrückter oder blockierter Lebenskraft gesprochen. Gesundheit wäre dann unbehinderte, frei fließende, geordnet ablaufende Lebenskraft.

Die Bedeutung der Lebenskraft soll in folgenden Zeilen noch ein wenig deutlicher werden:

LEBENSKRAFT
Kraft zum Leben – Lebensquell

Alles was lebt, ist durchdrungen von Lebenskraft

Alles was erkrankt, ermangelt an Lebenskraft

Alles was stirbt, verliert immer mehr Lebenskraft bis sie erlischt

Alles was tot ist, ist nur noch Materie ohne belebende Lebenskraft

Die reine Materie der toten Körper unterscheidet sich nicht

Von der reinen Materie der lebenden Körper

Jeder Mensch, jedes Tier, jede Pflanze, jedes Mineral

Ist natürlicherweise durchdrungen von Lebenskraft

Solange Materie schwingt, ist Lebenskraft in ihr

Wenn Materie aufhört zu schwingen, ist Lebenskraft erloschen

Gesundheit und Krankheit sind nicht wirklich getrennt

Sondern gespeist aus einer Kraftquelle – der Lebenskraft

Der einzige Unterschied zwischen den beiden Zuständen ist

Der Grad der Ordnung oder Unordnung im Zustrom dieser Kraft

Krankheit der Körper ist Disharmonie im Strom der Lebenskraft

Krankheit der Körper ist ungeordnete,

unterdrückte, verdrängte, verwirrte Lebenskraft

Störung der Lebenskraft drückt sich aus in Störung des Denkens

Störung der Lebenskraft drückt sich aus in Störung der Emotionen

Störung der Lebenskraft drückt sich aus in Störung der Körperfunktionen

Störungen im Mentalen und Emotionalen sowie

Störungen im Stoffwechsel, in Organfunktionen, also auf zellulärer Ebene,

Die sich allesamt durch sogenannte „negative“ Empfindungen

Oder Krankheitszeichen oder Symptome ausdrücken,

Sind sichtbare Auswirkungen der in ihrem Zufluss behinderten

oder ungleichmäßig im Organismus verteilten Lebenskraft

Die Erkrankung der körperlichen Organe,

Der Emotionen und des Denkens ist nicht

Die einzig ursächliche Ebene der Krankheit

Die ursächliche Ebene liegt unseren materiellen Sinnen meist verborgen dahinter

Wer also ausschließlich die körperliche Ebene behandelt

Verfehlt meist die wahre Erkrankung und verstärkt sie dadurch auf Dauer

Die naturwissenschaftliche Verneinung der Lebenskraft

und vor allem die medizinische Verdrängung und Unterdrückung

ist einer der Hauptfaktoren für die Zunahme der chronischen Erkrankungen

und Degeneration der Menschen, trotz dem teuersten, technischsten und 

chemisch ausgefeiltesten „Symptom-Abwehrsystem“ der Welt

Beispiele zu Lebenskraft / Dynamis aus dem Organon

Das Organon in seiner letzten, der sechsten Auflage ist eine Schriftensammlung, in der Dr. Samuel Hahnemann die Grundprinzipien der Klassischen Homöopathie dargelegt und nach Paragraphen thematisch geordnet hat:

  • Dr. Hahnemann schreibt im 6. Organon § 9 sinngemäß: „Im gesunden Zustand des Menschen waltet die geistartige Lebenskraft unumschränkt, als Dynamis den materiellen Körper belebend (auf ihn einwirkend). Sie hält alle seine Teile – Zellen / Gewebe / Organe / Stoffwechselprozesse, Gefühle / emotionale Prozesse, Gedanken / mentale Prozesse – in bewundernswürdig harmonischem Lebensgange. Nur so kann sich unser Geist dieses Werkzeugs – nämlich des materiellen Körpers – bedienen, frei zu dem höheren Zwecke unseres Daseins“.
  • Und weiter in §10 sinngemäß: „Ohne Lebenskraft ist der materielle Organismus keiner Empfindung, keiner Tätigkeit und keiner Selbsterhaltung fähig. Nur das immaterielle belebende Wesen (= Lebenskraft / Dynamis), welches den materiellen Organismus im gesunden und kranken Zustand belebt, verleiht ihm alle Empfindungen, Gefühle und Gedanken und bewirkt Leben. Ohne Lebenskraft – und damit ohne die Fähigkeit zur Selbsterhaltung – ist der Körper tot. Und so der Macht der physischen Außenwelt unterworfen, starten Zersetzungsprozesse und der materielle Körper wird in seine chemischen Bestandteile aufgelöst.

Homöopathisches Behandlungsziel: „Flow“ der Lebenskraft – Im Fluss des Lebens sein!

  • Das Ziel ist die Entfernung von Hindernissen im Fluss der Lebenskraft, ist Regulation oder Neuordnung der „verstimmten“ Lebenskraft bzw. „blockierten“ Dynamis, damit Selbstheilung soweit wie möglich autonom von innen heraus stattfinden kann!
  • Homöopathie dient somit nicht primär der vollständigen Elimination (Verdrängung / Unterdrückung) aller unangenehmer Symptome, sondern dem „Im-Leben-In-Bewegung-Bleiben“. Das „Überflüssig machen“ unangenehmer Ausdruckszeichen der inneren Unordnung in der Lebenskraft ist hierbei natürlich ein erwünschter und sehr häufig stattfindender Sekundäreffekt.

Krankheitssymptome werden hierbei als Signale bzw. Wegweiser benutzt, um das passende Heilmittel, die passende und damit ähnliche Information zur Regulierung zu finden.

Homöopathische Heilmittel transportieren feinstoffliche Information zur Anregung der feinstofflichen Lebenskraft und keinen groben, materiellen Wirkstoff

Homöopathie eine entmaterialisierte, potenzierte „Informations- oder Energiemedizin“, die feinstoffliche Informationen und eben nicht materielle, grobstoffliche Wirksubstanzen transportiert. Analoge Beispiele sollen dies illustrieren:

  • So wie die Musik auf einer CD auch feinstofflich ist – eine Musikinformation – und die CD nur der grobstoffliche Träger dieser Information! Die Musik entspricht der Lebenskraft, die CD dem materiellen Träger.
  • Wenn die Lebenskraft bzw. Dynamis einem Auto entspricht, dass auf einer Straße ordnungsgemäß die rechte Spur benutzt und nun „erkrankt“ und dadurch zu weit nach links ausschert mit der Gefahr der Kollision mit dem Gegenverkehr, so ist die notwendige „gesundende“ Information folgende: Ausgleichsbewegung! → „Um das Maß, um das Du zu weit nach links ausgeschert bist, solltest Du nun wieder nach rechts fahren und dann auf Deine Mitte achten!“
  • Anderes Bild: Wenn die Lebenskraft bzw. Dynamis einem Fluss entspricht, so sucht er sich im gesunden Zustand seinen natürlichen Lauf durch die Landschaft in Abhängigkeit von Bodenbeschaffenheit, von Umwelteinflüssen wie Trockenphasen, Niederschlägen / Schneeschmelze etc. Er ist damit im „lebendigen Fluss seines Lebens als Fluss“. Greift jetzt der Mensch kurzsichtig – ausschließlich mit dem egozentrierten Verstand und dem eingeschränkten Blickwinkel seiner persönlichen, materiellen Bedürfnisse – in den Lauf des Flusses ein, um ihn zu maßregeln und zu nutzen, wie er es für richtig hält und berücksichtigt dabei aber nicht die Eigenheiten des Flusses, so schwächt dies dessen natürliche Lebendigkeit und Lebenskraft. Sein Energie-, Nährstoff- und Sauerstoffreichtum sinkt und damit geht die biologische Artenvielfalt zurück. Der Fluss verliert immer mehr an Lebendigkeit und Ausstrahlung, an innerer Kraft, wird schwächer und „stirbt“ im schlimmsten Fall, er „kippt um“. So wird dann nach dieser schmerzhaften Erfahrung (= Erkrankung) die Renaturierung des Flusses (= Neuordnung nach ganzheitlicheren und überpersönlichen Gesichtspunkten) zumindest einen gewissen Teil seiner geschwächten oder gar verlorenen Lebendigkeit zurückbringen. Die natürlich ablaufenden, sich selbst überlassenen Regulierungsprozesse werden im Laufe der Zeit – unter Ausschaltung der störenden Einflüsse – die Lebendigkeit des Flusses wieder anwachsen lassen, wenn die vorherigen Zerstörungsprozesse nicht zu massiv waren!

Ähnliches gilt für den Menschen: Manipulierender und fremdsteuernder Eingriff von außen möglichst nur in Notfällen, ansonsten sanfte Unterstützung der autonomen Selbstheilungskraft und Eigenregulationsfähigkeit des Gesamtorganismus Mensch! Nicht der Heilpraktiker oder der Arzt heilt, sie sind höchstens Impulsgeber. Leben kann sich immer nur aus sich selbst, aus der Wesens- oder Lebenskraft heraus heilen! Alles andere ist oberflächliche, symptomatische Manipulation. Diese funktioniert ja auch oft und ist nicht prinzipiell falsch, aber man sollte halt wissen, was man da gerade tut. Nur dann hat man auch eine Wahlfreiheit.

©2007 Heilpraktiker Dieter Wolf in München: Bei Interesse an einer homöopathischen Behandlung oder Beratung kontaktieren Sie mich unter 089 55279888.
Rechtliche Hinweise: Dieser Artikel dient Ihrer Information über die Methodik der Klassischen Homöopathie in München und stellt keine Anleitung zur homöopathischen Selbstbehandlung dar. Bei den oben evtl. aufgelisteten Beschwerden konsultieren Sie einen Heilpraktiker oder Arzt! Und: Bei den auf diesen Webseiten vorgestellten Behandlungsmethoden / Arzneimitteln handelt es sich um Methoden / Arzneimittel der homöopathischen Erfahrungsmedizin, die nicht zwangsläufig zu den allgemein anerkannten schulmedizinischen Methoden / Arzneimitteln gehören. Daher: Alle getroffenen Aussagen über Eigenschaften und Wirkungen sowie Indikationen beruhen auf Erkenntnissen und Erfahrungen der jeweiligen Therapierichtung bzw. deren Anwender selbst!

Kommentare (1)

Füge einen Kommentar hinzu!
  1. 26. Mai 2017
    Prima! Sehr gut ! Freu mich so, wenn ich solche Sachen lese. Alles wird gut! Antworten

Füge einen Kommentar hinzu