Wirkungen von Lachen & Lachyoga

Wie und warum wirkt Lachen und Lachyoga auf Körper und Gemüt?

lachyoga befreit koerper, gefuehl und geist

Lachyoga erfrischt und befreit die Lebenskräfte!

Energie und Physiologie folgt der mentalen Aufmerksamkeit! Dem auf (Humor- und Lach-)Reize reagierenden Körper ist es fast egal, ob künstlich oder echt gelacht wird. Beides Mal finden ähnliche physiologische Prozesse statt, werden massenhaft sogenannte „Glückshormone“ – genauer Endorphine – ausgeschüttet und Stresshormone wie Adrenalin oder Cortisol abgebaut.

Zuerst lesen: Was ist Lachyoga?

Mancher mag sich fragen, wozu eigentlich wissenschaftliche Forschung über Lachen und Humor? Naja, weil in unserer naturwissenschaftlich dominierten Gesellschaft der „allwissende Kopf“ schon lange die Kontrolle übernommen hat (Vernunftdiktat!) und somit weitgehend nur das nach Normalitätskriterien Gültigkeit besitzt, was streng wissenschaftlich bewiesen ist. Somit geraten alle sich überwiegend an der eigenen Lach-Erfahrung orientierenden Akteure im weit über die reine Ratio hinausreichenden Lebensspiel immer mehr in eine Art „rationalen Beweiszwang“, wenn sie nicht von den „Wissenden“ be-Lächelt (= abgewertet) werden wollen. Erfahrung und unwissenschaftliche Lebensweisheit sind von diesem engen intellektuellen Standpunkt aus betrachtet wohl eher zweitrangig.

Am allervernünftigsten ist es, nicht allzu vernünftig sein zu wollen! (Viktor Frankl)

Es sollte hier jedoch auch nicht die natürliche Neugier (= die Gier nach Neuem) des menschlichen Geistes unterschlagen werden, der wissen und forschen will und daher ständig „Warum“ fragt. Und dieses Warum und Wozu soll hier ein wenig im Kontext des Lachens bedient werden, auch wenn einiges zum Thema noch unklar ist und weiterer Erforschung harrt.

Lachen ist gesund und befreit… und zu viel Vernunft hemmt Lebensfreude!

Humor und Lachen steigern das körperliche wie seelisch-geistige Wohlbefinden. Ernsthafte, sachliche Vernunft und Gewissenhaftigkeit sind zwar nicht prinzipiell falsch, können im Übermaß genossen jedoch humorvollen Selbstausdruck, spontanes und befreiendes Lachen sowie querdenkende Kreativität hemmen, verdrängen und unterdrücken!

Lachen ist die beste Medizin, sagt Dr. Patch Adams, Vorreiter der Klinik-Clowns!

Lachen ist gesund: Was der Volksmund – und jeder der gerne ausgiebig lacht und einen wachen Empfindungssinn hat – aus Erfahrung schon lange weiß, wird seit einiger Zeit auch wissenschaftlich erforscht. Beispielsweise durch die Gelotologie (seit den 1960ern, Wissenschaft über die Auswirkungen des Lachens), die Positive Psychologie, die Humor- und Glücksforschung sowie durch die Medizin (Hirnforschung, Psychoneuroimmunologie). Besonders an Herz legen möchte ich Ihnen hierzu das kleine Buch „Heilkraft des Humors“ des Psychologen Michael Titze. Dieser zeigt auf, weshalb es so viele unserer übergewissenhaften und vernunftkonditionierten Mitmenschen auf dem Weg zum Erwachsenwerden verlernt haben, Humor, Kreativität und Lebensfreude auszudrücken, spielerisch, spontan und befreiend lachen zu können.

Viele dieser Ergebnisse untermauern die Erfahrung der Anwender wie Humortherapeuten, Lach(yoga)trainer, Lachyoga-Schüler, Kabarettisten und Comedians, Kabarett- und Comedy-Besucher usw. Nicht von ungefähr ist gerade in den letzten Jahren der Bereich des Comedy bei uns so stark angewachsen. Mal so richtig „ablachen“ zu können bietet den Menschen in einer tendenziell impulsgehemmten, vernunftbetonten, normativ überregulierten, sachlich-ernsten und (subjektiv) immer stressiger werdenden (Arbeits-)Welt eine Projektionsfläche zur Spannungslösung und innerlichen Befreiung. Ähnliches gilt für die Lachyoga-Bewegung (Übungsweg des grundlosen Lachens), die Dr. Madan Kataria – ein indischer Arzt und Yogalehrer – 1995 in Indien startete und die sich seitdem über die ganze Welt verbreitet.

Wirkungen von Lachen auf den Körper

Lachen und damit auch Lachyoga hat viele positive Auswirkungen auf den Organismus. Einige Beispiele aus den verschiedenen Forschungsrichtungen zum Thema Gesundheit, Humor und Lachen sollen dies illustrieren:

Regelmäßiges Lachen ist die beste Medizin zum Abbau zum Stress, Spannungen, Hemmungen und Sorgen

  • Lachen ist der größte Feind von negativem, schädlichem Stress, Druck und Anspannung: Eine Minute Lachen kann so effektiv sein wie 45 Minuten Entspannungstraining. Der Abbau von Stresshormonen wie Adrenalin und Cortisol durch Endorphine (wirkungsähnlich mit Morphium; triggern biochemisch gesehen Euphorie, Lust- und Hochgefühle und dämpfen Schmerz und Schwermut; im Volksmund daher auch „Glückshormone“ genannt) wird gefördert, innere Spannungen und Nervosität können sich abbauen, ein seliges Glücksgefühl kann sich einstellen. Dies führt zu einer Beruhigung und Entspannung des Nervensystems, zur Senkung des Blutdrucks sowie der Herzfrequenz und zu einer Harmonisierung des Schlafverhaltens.
  • Lachen ist wie Joggen im Sitzen oder Stehen: Wer regelmäßig ausgiebig lacht, wird statistisch gesehen älter und seltener krank. 20 Kilometer Joggen (ca. 1,5-2 Std.) haben ähnliche positive Veränderungen im Blut nach sich gezogen wie eine halbe Stunde Lachen, sagt William Frey, der Begründer der Gelotologie. Es werden Kreislauf und Stoffwechsel angeregt sowie die Durchblutung insgesamt gesteigert. Lachen wirkt blutdruck- und herzfrequenzregulierend, außerdem Herzmuskel stärkend und ist somit optimales Fitness-Training für Herz, Lunge, Gefäße und Kreislauffunktion!
  • Lachen steigert die Sauerstoffsättigung Ihres Blutes und kann so die Sauerstoffversorgung des Gehirns deutlich steigern sowie die aller anderen Organe, Gewebe und Zellen. Aufs Mentale bezogen steigert Lachen die geistige Frische, die Sammlungskraft und Konzentrationsfähigkeit.
  • Lachen aktiviert die Atem- und Lungenfunktion. Das Zwerchfell als wichtigster Atemmuskel sowie die Bauchmuskulatur werden trainiert und der stimmlich-sprachliche Ausdruck kann sich mit der Zeit verbessern.
  • Über die Zwerchfellaktivierung findet eine aktive Massage der Bauchorgane und eine Anregung der gesamten Verdauungstätigkeit statt.
  • Lachen mobilisiert und tonisiert Muskeln, Sehnen, Bänder und Gelenke, Rücken und Wirbelsäule werden gedehnt, Verspannungen können sich lösen.
  • Da beim Lachen viele entzündungshemmende Hormone (Endorphine = endogene Morphine = körpereigene Opiate) ausgeschüttet werden, hat es einen entzündungshemmenden und damit schmerzlindernden Effekt!
  • Lachen kann die Immunfunktion aktivieren und so die Abwehrkraft verbessern. Körpereigene Abwehrstoffe sind nach Tagen noch im Blut in erhöhter Zahl nachweisbar im Vergleich mit Menschen, die in den letzten Tagen nicht gelacht haben. So werden von weißen Blutkörperchen produzierte Botenstoffe wie Gamma-Interferon vermehrt ins Blut ausgeschüttet, welche beispielsweise Makrophagen und damit die zelluläre Abwehr aktivieren, während sie die Viren- und Tumorzellvermehrung hemmen.
  • Einige Lachyoga-Übungen beinhalten wechselseitige bzw. kreuzweise Klatschbewegungen mit den Händen. Dabei werden Akupressurpunkte und darüber Energiemeridiane stimuliert und es findet ein motorisches Training beider Gehirnhälften statt, die sich untereinander infolge der gesetzten Reize durch Ausbildung neuer Nervenfasern besser vernetzen und koordinieren.

Die positive gesundheitliche Wirkung von Lachyoga bzw. Lachen kann beispielsweise auch in Firmen und Unternehmen zur Gesundheitsprävention eingesetzt werden.

Herzhaftes Lachen erfrischt den Geist und fördert emotionale Gelassenheit

Lachen lernen! Fake it, until you make it – Tu so als ob… bis es echt wird: Der Geist kann zum Lachen trainiert werden!

Lachen und Lachyoga als das Lachen anregender Übungsweg (Wieder Lachen lernen!) stimmen erfahrungsgemäß auf spielerische Art und Weise das Gemüt positiver, erfrischen den Geist und unterstützen so eine förderlichere Gedankenstruktur und gelassenere Emotionen. Der Mind kann entspannen, was für lösungsorientiertes und Schwierigkeiten überwindendes Denken förderlich ist.

  • Eine allgemein optimistischere Weltsicht, eine natürliche Lebensfreude sowie intensive Glücksgefühle können durch regelmäßiges Lachen und Lachyoga gefördert werden.
  • Das soziale Miteinander, das Gemeinschaftsgefühl kann gestärkt werden, die Gruppendynamik verbessert. Gesellschaftliche Anlässe (Feiern, Geburtstage usw.) können mit Lachyoga humorvoll aufgelockert, anfängliche Hemmungen abgebaut werden. Hier kann Lachyoga auch in Unternehmen z.B. zum Teambuilding, als Ice-Breaker oder zum Warming up eingesetzt werden.
  • Miteinander Lachen überwindet Grenzen, lockert Spannungen und löst Hemmungen

    Lachen kann das Selbstvertrauen stärken und Schüchternheit abschwächen. Emotionale Hemmungen und mentale Anspannungen wie Sorgen oder Arbeitsstress können abgebaut und das Lösen von unförderlichen Denk- und Verhaltensmustern kann gefördert werden. Zu stark fixierte und kontrollierende Gedanken und Handlungen werden durch Lachsalven schrittweise aufgelöst, das überstrapazierte Kontrollorgan Verstand kann sich endlich mal entspannen. (Motto: Hirn aus! Lachen an!)

  • Das kreativ-spielerische „innere Kind“, nicht selten durch ein zu viel an Ernst, Vernunft und Gewissenhaftigkeit blockiert, wird aufgeweckt und befreit. Denn nur mit einem von nicht wesensgemäßen, unförderlichen Konditionierungen weitgehend befreiten, erfrischten und flexiblen Geist können spielerische Kreativität und Intuition sich freier entfalten. Diese Wirkungen können auch beispielsweise in Lachseminaren für Firmen und Unternehmen zur Kreativitätssteigerung sinnvoll eingesetzt werden.

Regelmäßige Lachyoga-Übungen machen den Meister!

Gerade dann Lachen (wieder) lernen, wenn man nicht gut lachen hat: Humor ist, wenn man trotzdem lacht!

Jede Lachyoga-Übung hat eine Wirkung und somit einen gesundheitlichen Nutzen für Körper, Seele und Geist. Dies zeigen die diversen Forschungen sowie die eigenen Lachyoga-Erfahrungen.

Daher wird Humortraining oder Lachyoga nicht nur in offenen Lachgruppen so zum Spaß, sondern auch im medizinischen Rahmen, z.B. in der Schmerztherapie, in Reha-Kliniken, in psychosomatischen Einrichtungen und in der Psychotherapie eingesetzt.

Doch wie immer bei einem Übungsweg ist das Wesentliche beim Lachyoga die Regelmäßigkeit des Tuns! Oben genannte Effekte können sich also nur dann nachhaltig entfalten und weiter vertiefen, wenn Sie regelmäßig Lachen bzw. sich regelmäßig von Lachyoga – in diesem Fall mit der Impro-Kabarettistin und Lachyogatrainerin Barbara Weinzierl aus München – ganz und gar begeistern und verzaubern lassen.

In diesem Sinne: Lachen Sie wohl! Ho Ho Ha Ha Ha! 

Weitere Infos zu Lachyoga: Was ist Lachyoga?

Link zu Lachyoga für Firmen & Unternehmen

Anfragen zu Lach Yoga richten Sie bitte direkt an:

Barbara Weinzierl (Lachyoga und CREACTING-Impro-Schauspieltraining in München)

Tel. 089 7459124 oder 0176 53584758

Lachyoga in München zum Schnuppern: Aktuelle Termine Lachclub im Freitänzer München-Sendling

Kommentare (1)

Füge einen Kommentar hinzu!
  1. 25. Mai 2017
    Hallo! Lachyoga ist echt eine Wucht. Macht total Spass und belebt, erfrischt und entspannt nachhaltig. Nur übertreiben sollte man nicht, sonst gibts nen Muskelkater im Bauch. LG henrik