Termintelefon 089 55279888

Das Geschäft mit Potenzstörungen und erektiler Dysfunktion

Impotenz – Eine rein körperliche Krankheit?

Seit Einführung der ersten hochwirksamen synthetischen und ausschließlich symptomatisch wirkenden Potenzmittel im Jahr 1998 gilt Impotenz bzw. die Potenzstörung – oder die von der Pharmaindustrie neu erfundene Diagnose „Erektile Dysfunktion“ – als Krankheit des Mannes. Doch ist er wirklich krank? Und wenn ja, wo genau ist er erkrankt? Im Körper oder eher im Geiste?

Der Begriff Impotenz verschwand daraufhin aus dem medizinischen Sprachgebrauch und wurde durch den pathologischen und sehr medizinisch klingenden Diagnosebegriff „erektile Dysfunktion“ abgelöst. Ein Schelm, der dabei schlimmes denkt!

Synthetische Potenz führt den freien Geist durch Selbsttäuschung in die Abhängigkeit!

Doch die Potenzmittel haben einen entscheidenden Haken: Sie begrenzen den Geist und machen ihn unfrei! Heute sind viele Männer von diesen Potenzpillen-Lifestyle-Drogen mental abhängig und „können“ (oder wollen?) gar nicht mehr ohne. Unterstützt wird diese mentale Fixierung noch dadurch, dass Sexualität analog zum steigenden Leistungszwang in unserer Gesellschaft immer mehr zum egomanen Vollzug einer zu erbringenden Leistung unter hohem, stresserzeugendem Erwartungsdruck verkommt. Zusätzlich angefeuert wird das beispielsweise noch durch die massive Verbreitung industrieller Pornographie und latenter Minderwertigkeitsgefühle im Mann selbst. Die Angst zu versagen ist da logischerweise schon vorprogrammiert.

Als Heilpraktiker für Klassische Homöopathie in München kann ich chemisch-künstliche Potenzsteigerung als massiven Eingriff und Fremdsteuerung des Organismus samt toxischen Nebenwirkungen nicht gut heißen, da meist ein seelisch-geistiges Problem hinter Impotenz (oder erektiler Dysfunktion) steckt! Dies sollte mehr Beachtung finden und nicht das oberflächliche Körpersymptom verdrängt und unterdrückt werden. Wir Männer sind weit mehr als nur biochemische Körpermaschinen. Das Symptom der Impotenz oder erektilen Dysfunktion ist hier nur der Hinweis auf einen hintergründigen Prozess. Potenzpillen lösen das Problem nicht wirklich, sondern verdrängen es nur aus der Wahrnehmung. Die Behandlung findet auf der unpassenden Ebene statt.

Verdrängung ist für die meisten Betroffenen scheinbar der einfachste Weg. Klar, man schluckt eine Pille und schon steht er wieder (seinen Mann). Doch das hat Konsequenzen, wie beispielsweise die phantastische und ein wenig skurrile holländische Videodokumentation „Erectionman“ von Michael Schaap aufzeigt.

© 2009 SUBMARINE PRODUCTION in Koproduktion mit VPRO und ZDF, in Zusammenarbeit mit ARTE
Trailer „Erectionman/Viagraman“ von Regisseur Michael Schaap auf Youtube

Der andere Weg ist mit mehr Bewusstseinsarbeit, Veränderungen im Denken sowie mit Selbstfürsorge und Eigenverantwortlichkeit verbunden und diesen „anstrengenderen“ Weg scheuen viele. Sie lassen sich lieber von den schnellen und bequemen Erlösungsverheißungen der Pillenindustrie verführen.

Klassische Homöopathie bei Erektionsstörungen

Die Klassische Homöopathie kann vielen Männern mit Potenzstörungen, Impotenz, Erektionsstörungen, erektiler Dysfunktion oder wie auch immer man es nennen möchte, helfen. Nicht im rein symptomatischen, verdrängenden, unterdrückenden, vielmehr im nebenwirkungsfreien, heilenden und bewusstseinserweiternden Sinne.

Geist dominiert Körper! Und wenn der Geist von Angst und Stress beherrscht ist, werden Körperfunktionen gestört!

Ein gewichtiger Faktor im Geschehen der Potenzstörung liegt weniger im rein körperlich-organischen, sondern im mental-geistigen Bereich der betroffenen Männer! Es zeigt sich hierbei meist eine Kombination aus zu hohem Erwartungsdruck, der inneren psychischen und körperlichen Dys-Stress erzeugt, gepaart mit (oft gut verdrängter) Angst vor dem Versagen auf dem Hintergrund eines mehr oder weniger ausgeprägten Minderwertigkeitsgefühls! Und Angst ist der größte Killer von Potenz (wie auch von Lebenskraft allgemein!), auch wenn das direkt wahrnehmbare Angstgefühl mehr oder weniger verdrängt ist. Der Mann ist dann im Fall der Fälle nicht mehr der tolle, starke, beste, anerkannte Hengst, der er gern sein möchte und überfordert sich dabei selbst. Das Nicht-Versagen-Wollen führt bei vielen nicht allzu stressresistenten Männern zielsicher zum Versagen im Liebesspiel! Und schon versagt – weil alles mit allem verbunden ist – über die Fehlregulierung des vegetativen Nervensystems die Körperregulation der Schwellkörper und Blutgefäße und nichts geht mehr.

Ihr individuelles „homöopathisches Potenzmittel“ zu finden, darin sehe ich meine Aufgabe als Homöopath und Heilpraktiker. Homöopathie kann wieder mehr Ordnung in die Unordnung der fehlgesteuerten Regulation bringen und aktiviert somit Ihre inneren Selbstheilungskräfte.

Außerdem unterstütze ich Sie auf Wunsch auch in Ihrer geistigen Arbeit durch psychologische Beratung, denn da die Erektionsstörung meist eine mentale Angelegenheit ist, findet eine dauerhafte Heilung auch nur auf dieser Ebene statt und nicht im rein Körperlichen.

Weitere Informationen zu Klassischer Homöopathie finden Sie hier: Klassische Homöopathie in München und hier Dieter Wolf – Heilpraktiker für Klassische Homöopathie in München

©2013 Heilpraktiker Dieter Wolf in München: Bei Interesse an einer Behandlung der erektilen Dysfunktion mit Klassischer Homöopathie kontaktieren Sie mich unter 089 55279888.

Noch keine Kommentare bisher.

Füge einen Kommentar hinzu